Menu:

04/11/2019

Werkstatt Junger Meister bei AUDI- Bericht des Kinderreporters

______________

21/10/2019

Zahlreiche Kinder begeistern sich beim Abenteuer-Technik-Tag an 15 Projekten

______________

25/07/2019

Zum Abschluss der Ausbildung zum/zur natec-Mentor/in steht in jedem Jahrgang ein Firmenbesuch auf dem Programm.  In diesem Jahr durften wir bei der Firma Illig Maschinenbau GmbH, Heilbronn zu Gast sein.

 

______________

05/02/2019

Unsere natec-Mentoren machten einen Ausflug in die Welt der Chemie.

______________

Der Verein

04/11/2019

Junge Autobauer


Werkstatt Junger Meister bei AUDI- Bericht des Kinderreporters

Bist du interessiert an Technik? Baust du gerne Autos? Dann bist du bei den Rennmechanikern genau richtig. Seit acht Jahren bieten der Verein Faszination Technik und Audi fast in jeden Ferien spannende Workshops für Sechs- bis 16-Jährige an. Und rund 20 gut gelaunte Sechs- bis Achtjährige trafen am Montag zum Workshop „Rennmechaniker“ im Audi-Forum ein.
Die Veranstaltung begann mit einer kleinen Einführung zu Automotoren. Jedes Kind bekam ein Gummiband und erfuhr:
Wenn man es dreimal in der Mitte faltet, muss man viel Kraft aufwenden, um das Gummi zu dehnen. Wenn man es aber nur zweimal faltet, braucht man weniger Kraft.
Bohren, schleifen, schrauben: Nun begannen die Kinder, einen sogenannten Gummirenner zu bauen. Dieses Rennauto besteht aus Holz und besitzt einen Spoiler. Durch zwei Löcher vorne wird ein langes robustes Gummiband gebunden. Das eine Ende wird um die Hinterachse gewickelt. Wenn man das Auto danach loslässt, saust es los.
Die Rennmechaniker arbeiteten in kleinen Gruppen. Zuerst sägten sie Holz zurecht.
Dann bohrten sie Löcher hinein und klebten das Holz zusammen. Anschließend schliffen sie es und schraubten Spoiler zusammen. Danach steckten die Kinder den Holzkopf eines Rennfahrers ans Gestell sowie Vorder- und Hinterachse an den kleinen Flitzer. Zuletzt malten sie die Autos bunt an.
So verwandelte sich mit fleißiger Arbeit ein wenig Holz in einen flotten Gummirenner. Ob er funktionierte? Das zeigte sich, als alle ihre bunt bemalten Autos auf dem Flur des Forums fahren ließen. „Mir hat das Anmalen heute am meisten Spaß gemacht“, sagte Noemi. Die Siebenjährige hat schon öfter bei Audi-Workshops mitgemacht. Lukas (7) aus Mosbach „fand das Montieren der Räder am Besten“. Zum Schluss durften alle ihr Auto mit nach Hause nehmen.
„Das Ziel dieser Freizeitangebote ist es, Kinder und Jugendliche an Technik heranzuführen“, erklärte Sebastian Neumair, der Pressesprecher von Audi in Neckarsulm. In diesen Ferien fanden auch die Junge-Meister-Werkstätte „Motorenentwickler“ für Zehn- bis Zwölfjährige und „Digital Junior Constructor“ für 13- bis 16-jährige Jugendliche
statt.

Autor: Benjamin Rupp, HST 2.11.2019


Vorherige Seite: Termin-Kalender
Nächste Seite: Geschäftsstelle